Reisetipps

Im Uhrzeigersinn von oben: Hochhausviertel Porta Nuova, Castello Sforzesco, Teatro alla Scala, Galleria Vittorio Emanuele II, Bahnhof Milano Centrale, Arco della Pace und Mailänder Dom.
Copyright 2021 Wikipedia Mailand

Oh, wie schön! Oh bei! Oh bei! – mit diesem Ruf versuchten Mailänder Straßenhändler, Passanten auf dem Markt anzulocken, der seit 1288 die Weihnachtszeit in Mailand einläutet. Angeblich ist dieser Ausdruck die verkürzte Form von „O bella!“ (Oh, wie schön!). Angezogen von den Rufen der Marktschreier, vom Gesang und vom feinen Duft in der Luft bummeln Sie zwischen den Ständen. Überall stehen Einheimische in Grüppchen zusammen, plaudern und grüßen Bekannte – ganz Mailand ist Anfang Dezember auf der Fiera degli Obei Obei. Ursprünglich wurde der Markt bei der Basilika für Mailands Schutzheiligen Ambrosius abgehalten, dessen Feiertag auf den 7. Dezember fällt. An diesem Tag werden in Mailand der Tradition entsprechend in den Wohnungen der Christbaum in die Krippe gestellt. Eine festliche Stimmung erfüllt die ganze Stadt. Die Schaufenster sind bunt geschmückt, weihnachtliche Lichterketten erleuchten die Straßen, Menschen flitzen mit Geschenken durch die Viertel, und in den Restaurants tauschen Gäste Festtagswünsche aus. In diese Zeit fällt auch eines der Top-Ereignisse in Italiens Festkalender: der Auftakt der Opernsaison an der Scala. Wer in Italiens Society Rang und Namen hat, lässt sich dies nicht entgehen. Auch wenn es fest unmöglich ist, eine Karte für die Premiere zu ergattern, so ist der Dezember doch ideal für eine Reise nach Mailand. Auf Streifzügen entdeckt man ruhige Wohnviertel, die versteckten Hinterhöfe eleganter Palazzi, hübsche Dachgärten – und bemerkenswerte Kirchen. An erster Stelle stehen hier natürlich der aufsehenerregende Dom und Santa Maria della Grazie. An der Refektoriumswand der schönen Kirche aus dem 15. Jahrhundert können Sie eines der berühmtesten Kunstwerke der Welt bestaunen: Leonardo da Vincis Letztes Abendmahl. Mailand ist stets eine Stadt der überraschenden Gegensätze, doch besonders intensiv erlebt man dies in jener magischen Zeit im Dezember, wenn sich ganz Mailand festlich fein macht.

Weiterlesen

Ziano liegt in der Mitte des Val di Fiemme und ist ein malerisches Zusammenspiel von Ortsteilen in schöner Lage, mit Fichtenwäldern und zum Großteil flach verlaufenden, ausgedehnten Wiesengeländen. Ziano ist ein Sommer- sowie Winterfremden-verkehrsort und Ausgangspunkt für ein dichtes Wanderwegenetz in der Gruppe des Latemar und des Lagrai. Für den Touristen werden viele Serviceleistungen und Strukturen für den Wintersport angeboten; Loipen und Liftanlagen sind in der Nähe des Orts. Weiterlesen

Das Dorf Tirol liegt wo das Passeier-Tal in die Talmulde von Merano übergeht. Touristen, die das ruhige Landleben lieben, werden sich besonders wohl fühlen. Es werden Äpfel, Birnen und Wein angebaut. Bekannt in Dorf Tirol ist das Schloss Tirol, das im 12. Jahrhundert errichtet und 1363 von den Habsburgern umgebaut wurde. Gotische Fresken schmücken die zweistöckige Kapelle. Sie und der Palast zeigen gotische Portale aus dem 12. Jahrhundert. Weiterlesen